age

Exmouth- Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt

Samstag, 18. August 2012


Oben Sonnenaufgang
Unten Sonnenuntergang


Wochen lang hatten wir es ja schon angekündigt und nun sollte es endlich so weit sein, das Schwimmen mit Walhaien. Schon Ende Juni hatten wir die Tourveranstalter angerufen und gefragt wann wie am Besten kommen sollten,  da die Walhaie nur eine bestimmte Zeit an der Westküste sind. Ich hatte schon des Öfteren gelesen das die Saison bis Mitte Juli geht, weswegen wir auch spätestens dann hier sein wollten. Die Touranbieter meinten dann aber das sie auch sicher noch bis Mitte August da sind, das passte uns ganz gut da wir so die beiden Nationalparks vorher und nicht nachher besuchen konnten, denn andersrum wäre es ein kleiner Umweg gewesen, den wir aber für die Walhaie gerne in Kauf genommen hätten. So kam es nun das wir sie aufgrund dieser Aussage nun vorher besucht haben, wie ihr ja unten lesen konntet und nun erst Anfang August in Exmouth eintrafen. Unsere Tour hatten wir aber schon von Broome aus gebucht und zwar für den 04. August. Als wir Mittwoch voller Vorfreude in Exmouth ankamen und direkt zu 3 Islands sind um den Rest zu bezahlen, wurde uns mitgeteilt dass sie seit 5 Tagen keine Walhaie mehr gesehen haben und davon ausgehen müssen dass sie nun weiter gezogen sind, daher sind alle Touren gestrichen. Das war wirklich ein Schock, so lange hatten wir uns darauf gefreut und nun waren sie weiter gezogen. 
Aber ja, es sind Tiere, die kann eben niemand einschätzen. Wir waren sehr sehr enttäuscht. Unsere Anzahlung bekamen wir natürlich zurück, des weiteren erzählte sie uns dann das ein anderer Touranbieter Ningaloo Blue noch raus fährt und den Tag zuvor auch noch mal einen gesehen hatte, wir könnten uns ja noch mal an diesen wenden. da die Hoffnung ja bekanntlich zuletzt stirbt haben wir und dann zu diesem Anbieter aufgemacht. Irgendwie war uns dieser aber nicht so ganz geheuer und wir hatten eher das Gefühl dass er noch mal schnell etwas Geld machen will und ob man dann wirklich einen Walhai sieht war ja nun mehr wie unsicher. Er erzählte uns dann seine Sicht der Dinge, nämlich das die gerade angekommenen Orkas die Walhaie verschreckt haben, aber sie seien eigentlich gar nicht weg und würden jetzt wieder kommen was ja seine Sicht von EINEM Walhai bezeugt... Najaaaa wir haben das mal so stehen lassen...
Im Infocenter wurde uns dann mitgeteilt dass dir Saison immer Mitte Juli vorbei ist, es gab wohl Jahre in denen sie auch mal bis September da waren aber am sichersten sind die Monate Mai, Juni und eben bis Mitte Juli, in diesem Zeitraum waren sie die letzten 10 Jahre immer da. Nun gesellte sich zu unserer  Enttäuschung noch Wut, denn wir wollten ja eigentlich Mitte Juli spätestens kommen, aber die Touranbieter mussten ja sagen dass es bis Mitte August sooooo sicher ist. Was ne schöne Pleite. 
Ebenfalls bekamen wir im Infocenter die Auskunft das eine Tour den normalen Schnorcheltrip im Ningaloo Riff anbietet und falls sie doch noch auf einen Walhai treffen man nachträglich dies bezahlen muss. Der reine Trip sollte aber alleine schon knapp 300$ kosten. Das war uns dann doch zu teuer, vor allem weil man hier direkt vom Strand aus schnorcheln gehen kann, da das Ningaloo Riff direkt am Strand beginnt. Natürlich wird es immer vielfältiger je weiter man raus geht, aber 300$ so viel haben wir nicht mal ansatzweise im Great Barrier Riff bezahlt. Das ganze ist hier aber so teuer weil zur Zeit verschiedenste Walarten hier herum schwimmen, so ist es quasi auch noch eine Whalewatching Tour, daher dann der stolze Preis. Ist uns aber trotzdem zu teuer gewesen. Bei den ganzen Touren die hier angeboten werden hatten wir dann noch die Idee wenn schon weit ins Riff rein dann vielleicht mal das Tauchen ausprobieren. Also sind wir in eine Tauchschule und haben uns da mal über die Preise informiert. War auch nicht wirklich billig, aber ja mal was anderes. Leider wollten die mich dann nicht mitnehmen, nachdem ich ihnen von meinem eventuellen Ohrproblem erzählt habe, was ja vielleicht gar keins ist. Ein anderer Anbieter bot dies sogar jedem an, erst zu testen bevor man dann los taucht, aber dieser hatte so viele schlechte Bewertungen im Internet, das wir da lieber nicht hin sind. So kam es das wir zwei Tage hin und her überlegt haben ob wir oder ob wir nicht doch mit einer der verschiedenen Touren gehen sollen. Am Ende haben wir entschieden keine Tour zu machen und eben hier ganz normal das Programm durchzuziehen was wir ja sowieso vor hatten, nun eben ohne Walhai. Sehr sehr schade ...
Nun können wir aber berichten ( was wir da noch nicht wussten) Australien ist vielleicht der einzige  Ort wo man mit den Walhaien schwimmen/ schnorcheln kann, aber tauchen kann man mit ihnen auch in Thailand. Und wo kommen wir noch hin? Ja richtig Thailand. Dumm nur, sie sind dort immer von Februar bis April, kurz bevor sie weiter nach Australien schwimmen. Aber auch wenn das jetzt nicht in unserer Reisezeit liegt, ist doch die Hoffnung doch noch mal mit ihnen zu schwimmen nicht ganz gestorben. Der Weg nach Thailand ist durchaus einfacher und somit wird das ja vielleicht doch noch mal irgendwann was. 
Und da wir dann aber tauchen müssen, haben wir uns nun mal informiert was eigentlich ein Tauchschein in Thailand kostet und da ist er ein wirkliches Schnäppchen. Zum Vergleich hier kostet der Padi Open Water Tauscheinkurs 600$ was ungefähr 515€ sind und in Thailand kostet er 9800 THB was ca. 250€ sind. Nun ist der Wunsch den Tauchschein doch noch während dieser Reise zu machen wieder da. Dank Lisa wissen wir nun auch das die Tauchschulen für den Tauchschein immer ein ärztliches Attest verlangen. Leider haben wir keines und hier in Australien diesen zu machen ist uns etwas zu teuer ( allein der reine Arztbesuch kostet hier schon 60$) also haben wir zwei Tauchschulen, eine in Malaysia eine in Thailand angeschrieben, ob sie in ihrer Nähe ein Arzt befinden der die notwendigen Tests durchführt.  Wir behalten es mal im Hinterkopf und wenn der Verkauf vom Shinji gut läuft, und mein Ohr nicht zickt, dürfte das ja vielleicht dann doch noch klappen. In 2 Monaten wissen wir mehr. 
Ja und nun zu der letzen Woche in Exmouth, um genauer zu sein im Cape Range National Pak in dem sich auch das wunderschöne Ningaloo Riff befindet. 
Unser erster Schnorchelgang:






 Vogelbesuch jeden Morgen :)

 Was guckst du?
Wir hatten uns hier eine Woche im Yardi Creek Camping Platz eingebucht, dieser liegt 30km von Exmouth entfernt, ziemlich direkt am Eingang des National Parks. Im National Park selbst liegt das wunderschöne Ningaloo Riff. Das tolle ist hier, wie schon oben beschrieben, das man direkt vom Strand in Riff gehen/ schwimmen kann. So bestand unsere Hauptbeschäftigung der letzten Woche darin so gut wie jeden Tag an irgendeine Stelle am Riff zu fahren und auf Erkundung zu schnorcheln ;)
Das Riff ist so nah am Strand nicht ganz so farbenprächtig wie das Great Barrier Riff, jedoch hatten wir hier wesentlich mehr Fische um uns herum. In allen Farben und Größen sind sie um uns herum geschwommen. 







Nach vier Tagen Schnorcheln fingen wir dann doch wieder an über eine eventuelle Whalewatching Tour nachzudenken. Schon bei unserer Ankunft am Campingplatz erzählte uns die Besitzerin über Eco Adventure, welche für 115$ halbtägige Whalewatching touren anbietet. 
 Täglicher Besuch von Emus am Campingground
Wir entschieden uns dann doch so eine Tour zu machen, das tolle ist hier dass sie höchsten 20 Personen auf eine Tour nehmen, was schon mal das gequetschte auf dem Bott ausschließt. 
Gesagt getan buchten wir dann diese Tour für Mittwochs. Mittwoch morgen machten wir uns dann voller Vorfreude auf zur Rezeption wo sie uns abholen wollten. Dort angekommen stand dick und fett auf einem der Schilder: Message for Plodek. Drinnen teilte uns dann die Campingplatzbesitzerin mit das aufgrund des heftigen Windes die Tour abgesagt wurde. Schon wieder... 
Die gute Nachricht war, dass sie uns aufgrund der Absage am nächsten Tag auf eine ganztägige Tour mitnehmen wollten, bei der ebenfalls geschnorchelt wird und falls ihr Flugzeug einen Walhai oder Manta Rochen sieht, wir mit diesen Schnorcheln könnten. Da haben wir uns aber gefreut, denn wir müssten nichts drauf zahlen und hatten somit doch die Tour die wir ja am Anfang bei 3 Islands gebucht hatten. Das wir jedoch wirklich Walhaie zu Gesicht bekommen würden war wirklich nun mehr als unwahrscheinlich, aber die Chance mit einem Manta Rochen zu schwimmen war auch super. 
Also ging es dann am nächsten Tag los auf die Tour mit Eco Adventure. Der Tag wurde komplett von einer Videographin festgehalten. Momentan haben wir das Video noch nicht. Als erstes ging es zu einem Schnorchelspot. Das Riff war hier wieder wunderschön unter anderem sahen wir hier dann auch einige Riesen Wasserschildkröten. 



















Danach ging es dann raus aufs Meer, wir haben einige Buckelwale sehen können, richtig gesprungen sind leider nur welche die ziemlich weit weg waren und das auch zu einem Zeitpunkt wo wir beide nicht mehr in der Lage waren Bilder zu machen. Wir sind nämlich beide nach einer Stunde richtig schlimm Seekrank geworden, ab da ging dann nichts mehr. Aber wir haben auch nicht wirklich viel verpasst, denn nach ein paar Buckelwalen warteten alle auf Meldungen vom Flugzeug und zwar drei Stunden, aber das sah leider nichts... Wir wollten am liebsten einfach zurück und waren wirklich Heilfroh als es langsam wieder Richtung Riff ging zu einem zweiten Schnorchelgang, wir hofften dass wenn wir erst mal wieder im Wasser sind, die Übelkeit vielleicht verschwindet. 


Kurz bevor wir jedoch am Riff ankamen hat das Flugzeug doch tatsächlich doch noch was gesehen, Delphine. In diesem Moment war uns wirklich nicht nach Delphinen, aber was wollten wir machen. Das Boot wendete also und fuhr in Spitzengeschwindigkeit ganze 30 Minuten bis es zu dem Delphinschwarm ankam, diese waren dabei zu jagen. Es war wirklich richtig schön 50 oder mehr Delphinen beim Wellenspringen zuzusehen, aber irgendwie auch wieder nicht. Ich war absolut nicht mehr in der Lage nur ein Bild zu machen, weswegen Raphael sein bestes gegeben hat. Da diese aber super schnell waren, hat er nur ein paar erwischt, immerhin!!!
Aber wir haben ja noch das Video!!!
Wie auch immer, danach wurde uns mitgeteilt das nun keine Zeit mehr wäre um noch mal schnorcheln zu gehen,  klasse!!!
Wir waren nach 6,5 Stunden einfach nur froh wieder festen Boden unter den Füssen zu haben und haben darauf gelernt nie wieder ohne entsprechende Tabletten auf ein Schiff zu gehen!!!
So war das also mit Exmouth, ein auf und ab ( im wahrsten Sinne des Wortes)
Aber trotzdem würden wir hier jeder Zeit wieder hinkommen, super klares Wasser und wunderschönes Riffs, indem man jeden Tag was neues entdeckt hat. 
Auch wenn wir keine Manta Rochen gesehen haben, haben wir zwei andere Rochenarten auf unseren eigenen Schnorchel Touren entdeckt. Ein mal einen kleineren, da hatte ich jedoch die Kamera nicht dabei und einmal ein riesen Teil. Dieser lag ganz still auf dem Grund und war auch wirklich nicht einfach zu fotografieren, da er einfach so groß war aber auch die selbe Farbe des Sandes hatte und wenn ich weiter weg von ihm bin man auf dem Bild außer grau nichts erkennen konnte, wenn ich jedoch nah genug war damit man ihn erkannte konnte ich ihn aber nicht komplett auf das Bild bekommen. Aber ein Bild ist okay geworden, so Rochen sind mir ja nicht so ganz geheuer mit ihrem Stachelschwanz, um die schwimme ich ja lieber nen Bogen drum ;)
Am Sonntag haben wir uns dann nach 10 Tagen von Exmouth verabschiedet und sind weiter nach Coral Bay Gefahren. Ein noch kleinerer Ort, ebenfalls noch am Ningaloo Riff. 











Hier haben wir dann auch noch mal einen Tag geschnorchelt um uns dann weiter Richtung Monkey Mia aufzumachen. 
Leider können wir uns jetzt auch in die Reihe derer einordnen, die ein Känguru tot gefahren haben, zu Raphaels Verteidigung, das ging wirklich so schnell, da war nichts mehr zu machen

Kommentare:

  1. Oh nein! Oh Gott! Gerade denke ich noch, jetzt schreib ich euch wie schön die Bilder sind und das die unterwasserwelt so beeindruckend ist und das mir der Beitrag gerade voll Lust aufs tauchen/Schnorcheln gemacht hat und dann? Dann kommt im letzten Satz so was! =(
    Voll schlimm!
    Und die sind doch auch nicht sooo klein, hat der bus da nix abbekommen?
    Mensch Mensch.
    Aber schöne Bilder!
    Und doofe Leute von der walhaitour..
    Schönen Sonntag! ;D

    ;***
    LISA

    AntwortenLöschen
  2. Ja wir hatten echt Glück es war nur ein kleines und es ist uns von rechts direkt unter die Räder gesprungen, Shinji hat also nichts abbekommen, das hätte uns jetzt auch noch gerade gefehlt ;)

    AntwortenLöschen
  3. hi ihr,

    ach man so ein pech, kein walhai und dann auch noch seekrank.
    drücke die daumen das sie früher als sonst nach thailand kommen. sie sind ja auch früher als sonst weggeschwommen.
    tolle fotos wie immer, und witzig die geschichte erzählt, auch wenn es nicht witzig war.
    mußt aber lachen, bis zu dem känguru aber das kann halt passieren.
    mir ist mal ne katze unter gekommen, da war ich sooo traurig das ich nicht mehr weiter fahren konnte.
    viel spaß weiterhin, aus dem sonnigen hessen

    AntwortenLöschen