age

Narooma- die ersten Tage

Freitag, 2. Dezember 2011

Wir sind nun in Narooma gelandet. Ein süßes kleines Fischerstädtchen an der Ostküste. Unsere erste Etappe innerhalb New South Wales und nicht mehr in Victoria. Wärmer ist es aber leider trotzdem noch nicht, vor allem windig ist es hier. Deswegen musste auch mal wieder der Fleece ausgepackt werden... Das Wetter kann sich anscheinend noch nicht so wirklich entscheiden ob es nun Sommer ist oder nicht... Aber Hauptsache kein Regen!


In Narooma haben wir uns dieses mal für einen Campingplatz entschieden, den Surf Beach Holiday Campingplatz. Super schön gelegen ist er, aber leider hat er keine allgemeine Küche, wie wir es von den in Tasmanien schön gewohnt waren. Etwas blöd mit unserem Essen, aber da die Temperaturen um die 20 Grad nicht übersteigen, geht das noch.


Blöd war nur das wir hier um halb 5 morgens angekommen sind und den Campingplatz verriegelt vorfanden mit mehreren Schildern die darauf hinwiesen den Platz nicht ohne vorherige Anmeldung zu betreten.


In Tasmanien sind wir einfach drauf wenn niemand mehr da war, konnten ja dann auch am nächsten Morgen noch zahlen. Aber solche Schilder standen da auch nicht... Hin und her überlegt entschieden wir uns zu warten...
Gegen 7 Uhr tauchten dann Gärtner auf die uns das okay gaben nen Platz zu suchen. Als Raphael dann später zur Anmeldung ging, wurde auch direkt und nicht erfreut gefragt, ob wir denn einfach so rein gegangen sind. Zum Glück konnten wir es auf die Gärtner schieben ;)


Insgesamt sind die Besitzer hier nicht so cool wie wir es sonst kennen. Man darf zum Beispiel keinen Mehrfachstecker in ne Steckdose stecken, macht man es doch, nehmen sie einem den weg O.o und ratet mal wie viel Steckdosen es hier gibt, genau EINE!
Verstehen den Sinn dahinter nicht ganz, aber gut wir halten uns mal daran. Ins Hostel wollen wir nicht gehen, denn da zahlen wir auch gleich mal über das doppelte pro Person die Nacht, okay da haben wir auch mehr Luxus. Aber an sich reicht uns das auch auf Campingplätze, nur der Kühlschrank fehlt eben, aber ist wie gesagt, zu verkraften.



Unser Zeltplatz ist auf jeden Fall mal wieder Traumhaft, sieht man ja auf den Bildern.
Was jedoch eine neue Herausforderung ist, ist das wir ja nun kein Auto haben in das wir unser ganzen Gepäck unter bringen können. Jetzt muss alles ins Zelt. Aber dafür ist es eindeutig zu klein. Als haben wir nun schwarze Säcke gekauft in die wir unsere großen Taschen eingepackt haben, falls es regnen sollte. Die haben wir dann ins "Vorzelt" gestellt. Vorzelt ist auch nicht ganz so das richtige Wort, denn das ist auf dem Boden offen, das heißt wenn es regnet, dann schützt es nur minimal, aber besser als nichts.



Und es hat natürlich heute Nacht dann auch gleich geregnet. Aber alles ist dank unserer Konstruktion trocken geblieben! Trotzdem da fehlt das Auto schon, der Wunsch sich eins zu kaufen wird immer größer, aber für noch 4 Wochen in Australien macht es einfach keinen Sinn und das Busticket ist ja auch schon bezahlt, da müssen wir jetzt durch. Und so schlimm ist das auch nicht, man gewöhnt sich ja an alles ;)
Wir checken jetzt jeden Tag den Wetterbericht, sollte ganz schlimmes Wetter angekündigt werden, ziehen wir einfach schnell ins Hostel um!



Leider ist Raphael erkältet und fühlt sich daher nicht sehr gut, deswegen haben wir auch erst mal nur bis morgen unseren Platz hier gebucht. Sollte es ihm schlechter gehen, werden wir dann morgen ins Hostel gehen, damit er er sich mal richtig ausruhen kann.


Denn er muss schnell wieder fit werden, zum Schnorcheln mit den Robben :D jaaaaaa wir haben Glück, wir können es nämlich machen. Waren gestern im Infozentrum und die sagten uns das es an sich kein Problem ist. Es müssten sich nur genügend Menschen finden die rüber auf die Insel wollen, ansonsten fährt da kein Boot rüber.


Aber da wir ja ne Woche hier bleiben, werden wir an irgendeinem Tag schon rüber kommen. Sie rufen uns dann an sobald ein Boot genügend besetzt ist. Da freu ich mich ja schon soooooooooo sehr! Außerdem leben auf der Insel auch Pinguine und ganz viele bunte exotische Vögel. Das wird bestimmt toll!
Der Preis hält sich dafür auch noch in Grenzen, da wir ja noch nicht in der Hauptsaison sind, Glück gehabt ;)


Heute haben wir dann mal einen kleinen Strandspaziergang gemacht und sind ein bisschen an den Klippen entlang geklettert...

Zu meinem Knie, es war gestern mal wieder schlimmer, nehme jetzt aber regelmäßig Tabletten und eine Kniebandage hab ich mir dann gestern auch besorgt. Die ist wirklich super, da merke ich sofort einen Unterschied. Also (Lisa) klopf klopf klopf das wird schon :D





















Kommentare:

  1. Hallo Ihr Zwei,
    also die Campingplatzbesitzer erinnern mich irgenwie an deutsche Bürokraten....gute Besserung an Raphael und für dein Knie auch!
    Liebe Grüße von der fleissigen Blogleserin Anke

    AntwortenLöschen
  2. wunderschöne fotos,
    langsam kommt mir der verdacht das du raphael gegen einen anderen mann ausgetauscht hast. der von hinten wie raphael aussieht.
    würde mich über ein foto freuen, auf dem man euch mal nah sieht, und von vorne.
    aber wenn es noch raphael ist dann wünsche ich dir gute besserung, viel trinken tut gut, und in die kamera lächeln auch.
    viel spaß weiterhin

    AntwortenLöschen
  3. Schön schön euer Campingplatz! Sieht echt traumhaft aus. Und kleines Lob, ihr seid schon mehr auf euren Fotos zu sehen, aber das geht noch besser -siehe auch Kommentar von Godi! ;D
    Wir haben gerade in diesem Moment einen Wasserschaden!!! Das Treppenhaus steht unter Wasser, es kommt aus der Decke direkt unter unserem Bad! In unserer Wohnung ist alles trocken und wir warten nun auf den Notdienst... Bin mal gespannt wie es weitergeht.
    Nasse Grüsse, Lisa

    AntwortenLöschen
  4. Oh weh und so was passiert natürlich abends am Wochenende! Dann hoffe ich mal eure Wohnung hat das unbeschadet überstanden?
    Ja ja ihr wisst doch alle wie wir aussehen ;) aber im neusten Eintrag sind ja wieder ein paar.
    Danke Anke :)

    AntwortenLöschen